LEISTUNGEN

(3D-)Röntgen, Ultraschalldiagnostik & Co

(3D-)Röntgen, Ultraschalldiagnostik & Co

Die Digitale Volumentomographie (kurz DVT) ermöglicht es, dreidimensionale Aufnahmen Ihres Kiefers anzufertigen, die nicht nur über die Kieferhöhlenanatomie, sondern auch über den Nervenverlauf im Unterkiefer genaueste Auskunft geben und im Gegensatz zum konventionellen Röntgen auch Weichgewebsstrukturen beurteilbar machen. Das Einsatzgebiet ist vielfältig: nicht nur bei der Planung von Implantaten sondern auch vor Weisheitszahnentfernungen, Wurzelspitzenresektionen oder Zystenoperationen. Selbst in der Kieferorthopädie kann diese innovative Aufnahmetechnik genutzt werden. Die zahnärztlichen Standardaufnahmen wie Orthopantomogramm, Zahnfilm und Fernröntgenseitenbild für Kieferorthopädie und Schädelanalyse stehen selbstverständlich jederzeit ebenfalls zur Diagnostik bereit. Der Ultraschallscanner liefert teilweise zwingend erforderliche Informationen vor Hauteingriffen bezüglich Durchblutung oder Ausdehnung mancher Befunde. Bei entzündlichen oder tumorartigen können zudem die Lymphwege beurteilt werden. Für Schilddrüse, Muskulatur und Halsgefäße ist die Ultraschalldiagnostik ebenfalls Mittel der Wahl. Im Gegensatz zu anderen Praxen wollen wir nicht auf diese völlig unschädliche und sanfte Methode zur Vor- und Nachsorge verzichten.

Gesichtschirurgie

Gesichtschirurgie

- Entfernung von weißem und schwarzem Hautkrebs im gesamten Kopf- Halsbereich (inklusive Ohren-, Nasen-, Lippen- und Lidbereich)

- Entfernung von gutartigen oder abklärungsbedürftigen Veränderungen z.B. Atheromen, Lipomen, Xantelasmen oder Fibromen

- Rekonstruktive Eingriffe bei Hautdefekten (nach Entfernung von Tumoren oder nach Verletzungen)

- Versorgung von Verletzungen und Infektionen im gesamten Gesichtsbereich

Alle Eingriffe im Gesicht werden unter Berücksichtigung von Funktion und Ästhetik unter Verwendung einer Lupenbrille oder eines OP-Mikroskops durchgeführt. Besonderes Nahtmaterial und spezielle Nahttechniken ermöglichen es bleibende Narben im Gesicht zu verhindern. Vor jedem Eingriff erfolgt eine ausführliche Diagnostik ggf. mit vorheriger Probenentnahme für eine pathohistologische Untersuchung.

Plastische Operationen & Ästhetik

Plastische Operationen & Ästhetik

- Ästhetische Rekonstruktion nach Trauma oder nach Tumorentfernung

- Narbenkorrekturen im gesamten Gesichtsbereich (Stirn-, Wangen-, Lider-, Nasen- Ohren-, Mund- und Halsregion, Verschluss von Fleshtunnels)

- Chirurgische Entfernung von störenden gutartigen Hautveränderungen

- Chirurgische Korrektur bei hängenden Augenlidern und Tränensäcken (Blepharoplastik)

- Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin: Zornesfalte, Stirnfalten, Krähenfüße

- Hyaluron-Filler zur Gesichtsverjüngung: Lippenkonturierung, Zornesfalte, Nasolabialfalte, Wangen- und Kieferkonturierung

- Therapie bei übermäßig axillärem Schwitzen

Es ist uns wichtig auf Ihre Vorstellungen und Bedenken eingehen zu können. Bitte vereinbaren Sie daher einen Beratungstermin vor jedem Eingriff. Bisweilen werden plastische Behandlungen nicht von den Krankenkassen übernommen. Wir erstellen bei Ihrem Beratungstermin daher einen Kostenvoranschlag, der transparent unsere Leistungen abbildet und den Sie gerne bei Ihrer Kasse vorlegen können.

Implantationen

Implantationen

Kaum ein anderer Bereich in der Zahnheilkunde hat sich in den letzten Jahren so rasant entwickelt wie die orale Implantologie. Dies hat dazu geführt, dass die Implantation heute ein sehr sicherer Routineeingriff ist. Durch genaueste Diagnostik, digitale OP-Planung und modernste Technik, wie unser hochauflösendes, dreidimensionales Röntgengerät (DVT), ist es möglich, auch bei schwierigsten Ausgangssituationen erfolgreich zu implantieren. Egal ob es darum geht, einen einzelnen Zahn zu ersetzen, zahnlose Kiefer wieder mit „festen Zähnen“ zu versorgen oder einer Prothese sicheren Halt zu geben – wir beraten Sie gerne. Knochenaufbauten

Knochenaufbau

Knochenaufbau

in Knochenaufbau (Augmentation) kann aus verschiedenen Gründen notwendig werden, beispielsweise wenn Ihr eigener Knochen durch eine Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis) zurückgegangen ist oder wenn nicht genügend Knochen für eine geplante Implantatversorgung zur Verfügung steht, wenn die Zähne an dieser Stelle schon lange fehlen. Gelegentlich kombinieren wir eine Knochenentnahme am Kieferwinkel mit synthetischer Tricalciumphosphatkeramik als Knochenaufbaumaterial, weil der entstehende Knochen vital ist, das Knochenaufbaumaterial vollkommen aufgelöst wird und aus dem Körper verschwindet. Tierische Fremdmaterialien, welche noch Jahrzehnte im Körper nachweisbar sind und das Restrisiko einer Krankheitsübertragung beinhalten, lehnen wir ab. Der vitale Knochen mit allen seinen Abwehrfunktionen ist das zuverlässigste Lager für eine lange Überlebensdauer der oralen Implantate.

Leistungsspektrum:

- Guided Bone Regeneration: gesteuerte Knochenregeneration, bei der der zu augmentierende Bereich mit einem Knochenaufbaumaterial gefüllt und mit einer Membran abgedeckt wird.

- direkter und indirekter Sinuslift: vertikaler Knochenaufbau im Oberkieferseitenzahnbereich von der Kieferhöhlenseite aus.

- Bone Spreading: Verbreiterung des Knochens durch vorsichtiges Spreizen

- Bone Splitting: Spalten des Knochens in Längsrichtung mit anschließender Verschraubung in Querrichtung, um die Implantate zu umschließen.

- Knochenblocktransplantation: schonende Entnahme von Eigenknochen mit anschließender Transplantation in die Zielregion auch als segmentierter 3D-Knochenaufbau.

Orale Kieferchirurgie

Orale Kieferchirurgie

Unsere Praxis führt unten genannte Eingriffe ambulant durch. Sollte ein stationärer Aufenthalt unumgänglich sein, helfen wir Ihnen natürlich weiter!

- operative Entfernung von Weisheitszähnen und Zahnextraktionen

- Freilegen verlagerter Zähne und Setzen von Miniimplantate bei kieferorthopädischer Behandlung

- Zahntransplantationen

- Endodontische Mikrochirurgie

- Wurzelspitzenresektionen (WSR)

- Abszessbehandlungen

- Zystenoperationen im Kieferbereich

- Lippenbändchenentfernungen

- Operationen zur Verbesserung des Prothesenhalts

- Chirurgische Parodontitisbehandlung und Periimplantitistherapie

- Kiefergelenksbehandlungen

- Therapie dentogener Kieferhöhlenerkrankungen

- Mundschleimhautuntersuchungen mit Probenentnahme und Entfernung von gut- und bösartigen Veränderungen

- Behandlung und Nachsorge von Speicheldrüsenerkrankungen

- Versorgung bei Unfällen mit Zahn- oder Kieferschäden oder Verletzungen im Mund

Endodontische Mikrochirurgie

Endodontische Mikrochirurgie

Wir führen den überwiegenden Anteil der Operationen mikrochirurgisch, d.h. unter Einsatz eines Operationsmikroskops durch, denn nur was ich sehe, kann ich auch behandeln. „You only can treat, what you can see“ ( Prof. Dr. Syngug Kim / University of Pensilvania). Dadurch können wir äußerst schonend operieren, feinste Strukturen erkennen und das umliegende Gewebe schonen. Dies führt nicht zuletzt zu einer verbesserten Wundheilung, geringerer Narbenbildung und weniger Schmerzen.

Unterschiede zur Wurzelspitzenresektion Grundsätzliche Unterschiede der Mikrochirurgischen Endodontie zur klassischen Wurzelspitzenresektion (WSR): Was man heute unter dem Begriff „mikrochirurgische Endodontie“ oder dem Synonym „endodontische Mikrochirurgie“ versteht, wird immer noch mit dem Begriff der Wurzelspitzenresektion (WSR) in Verbindung gebracht. Hier sind jedoch grundsätzliche Unterschiede vorhanden, die den Vergleich dieser beiden Begriffe nicht zulassen. Während bei der WSR makroskopisch lediglich der Wurzelkanal mit einer orthograden Füllung versorgt, bzw. eine Retrokavität angelegt und die Wurzelspitze gekürzt wird, wird bei der mikrochirurgischen Endodontie hochpräzise und detailversessen eine Wurzelkanalbehandlung von der Wurzelspitzenseite her durchgeführt. Nach Patientengespräch und der klinischen und röntgenologischen Diagnostik wird der operative Eingriff geplant. Die Anästhesie muss mit besonderer Sorgfalt durchgeführt werden, da durch die zu erzielende Blutstillung das Operationsergebnis maßgeblich beeinflusst wird. Für die lokale Anästhesie wird ein Anästhetikum verwendet, das eine hohe Adrenalinkonzentration im kleinräumigen Op-Gebiet aufweist. Es muss darauf geachtet werden, dass das Depot über die Knochenhaut gelegt wird, da man sonst noch vermehrte Blutungen provoziert.

Der große Unterschied Ab jetzt beginnen grundsätzliche Unterschiede zur WSR, da nun das Operationsmikroskop (OPMI) zum Einsatz kommt und die gesamte Operation, angefangen bei der Eröffnung bis zur letzten Naht, unter dem OPMI durchgeführt wird.

Operationen in Sedierung und Vollnarkose

Operationen in Sedierung und Vollnarkose

Haben Sie Angst vor chirurgischer oder zahnärztlicher Behandlung? Manche Menschen zögern aus Angst notwendige Behandlungen lange hinaus.

Diese Angst können wir Ihnen nehmen! Denn besonders für Angstpatienten und Patienten mit starkem Würgereiz bietet die Sedierung oder Vollnarkose eine Möglichkeit für eine Behandlung ohne Angst. Bitte beachten Sie, dass Sie am Behandlungstag nach einer Sedierung oder Vollnarkose nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen und aus der Praxis abgeholt werden müssen! Frau Dr. Dr. Meier kann durch die Weiterbildung in der Inneren Medizin und zertifizierte Schulung in Advanced Trauma Life Support für Ihre Sicherheit bei der Sedierung garantieren. Unser Praxisteam wurde für Sedierungen speziell geschult.

Sedierung mit Midazolam (Dormicum) Durch die dämpfende Wirkung im Gehirn wirkt Midazolam beruhigend, einschläfernd und angstlösend. Zudem reduziert es die Erinnerung an den Eingriff (anterograde Amnesie) und verhindert dadurch Traumatisierungen. Als Tablette wird das Wirkmaximum nach etwa einer Stunde erreicht. Bei Gabe über die Vene, tritt die Wirkung nach wenigen Minuten ein. Je nach Dosierung kann die Sedierungstiefe von leichter Schläfrigkeit bis zu vollständiger Narkose gesteuert werden. Midazolam wird nach wenigen Stunden vollständig abgebaut.

Vollnarkose In Zusammenarbeit mit unserem Anästhesisten Herrn Dr. Gerhard Fock bieten wir auch alle Eingriffe in ambulanter Vollnarkose oder im Dämmerschlaf an. Wenn Sie einen ausgedehnten Eingriff nicht bewusst miterleben möchten oder unter sehr starker Angst leiden, kann diese Art der Behandlung eine Alternative zur regulären Behandlung in Lokalanästhesie darstellen. Zudem ist die Narkosebehandlung häufig der einzige Weg, Therapien bei Kindern oder Patienten mit Behinderungen überhaupt durchzuführen. All unseren Eingriffen geht immer ein Beratungstermin voraus. Sollten Sie eine Vollnarkose wünschen oder halten wir dies für notwendig, werden wir das an diesem Termin ausführlich besprechen. Daraufhin wird unser Anästhesist einen gesonderten Vorbesprechungs- und Untersuchungstermin telefonisch mit Ihnen vereinbaren.

 

 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte